Flugzeug von aussen
© Japan-Agenda

Ankunft in Japan & Fukuoka

Nach einer Sprengstoffuntersuchung am Flughafen und der Ausreise aus der Schweiz nach Frankfurt, begann ich mir mehr und mehr bewusst zu werden, dass ich wirklich los auf dem Weg nach Japan bin. Weiter schien mich jedes noch so kleine Detail zu begeistern, alles wirkte wie für den Moment geschaffen. Die Alpen , die freundliche Kabinenbesatzung und das Flugzeug allemal auch. Es sollte für mich das erste Flug in solch einem grossen Flieger sein, das erste Mal ein Nachtflug und die erste Reise, die mich ans andere Ende der Welt bringen würde.

Sicht auf die Landschaft vom Flugzeug aus
© Japan-Agenda

Ich sah, wie der Nachthimmel klarer, strahlender als je zuvor, während die Sterne am Himmel zu leuchten schienen und die Städte unter ihnen schienen mit ihnen in ihrem funkeln zu wetteifern. Dank diesen erschien mir die Müdigkeit auch nicht mehr allzu schwer, war ich doch fast nicht imstande gewesen auch nur ein wenig Schlaf zu erhaschen.

Essen im Flugzeug nach Japan
© Japan-Agenda

Eine andere Sache, die ich sehr schätzte war das Essen, hatte ich wohl nicht erwartet auf einem Langstreckenflug schlecht bewirtet zu werden, hätte ich mir eine solche Vielfalt des Essens nicht ausgemalt. Sei es durch breite Band Snacks oder auch beispielsweise Onigiri und dies rund um die Uhr.

Ich und das Flugzeug nach Japan
© Japan-Agenda

Wie jemand erwähnt hatte, sollte ich dieses Mal auch ein paar Bilder von mir selbst schiessen. So tat ich dies. Und so hoffe ich, ihr mögt es genauso wie ich slebst und wer weiss, vielleicht gesellen sich ja auch noch andere dazu. 😉

Japanische Flugzeuge
© Japan-Agenda

Nächster Halt: Nagoya Chubu Airport. Irgendwie verflugen diese Stunden nun doch, wohl auch wegen meiner Vorfreude.

Anstehen am Flughafen
© Japan-Agenda

Wenn man zum ersten Mal nach Japan geht, könnte einer der ersten Schritte nach der Ankunft, die zur Immigration sein. Schon vorher habe ich ein paar gedruckte Formulare erhalten, die es während des Fluges auszufüllen galt, so konnte ich schnell nach der Ankunft in der wartenden Schlange aufrücken. Eine lange Schlange , zwei Fingerabdrücke und eine Fotografie später war ich endlich offiziell in Japan.

Drache am Flughafen in Chubu Nagoya in Japan
© Japan-Agenda

So begrüßte mich dieser schöne Drachen sogleich am Chubu Airport, nur um sich nicht viel später wieder von mir zu verabschieden.
Könnte wohl sein, dass ich noch nicht genügend Flüge während dieser 24 Stunden gehabt hätte.

Fukuoka Flughafen in Japan
© Japan-Agenda

Während die Immigrationsformalitäten alle abgeschlossen waren, erübrigte sich eine spektakuläre Ankunft in Fukuoka,, ungeachtet kleiner Turbulenzen während des Fluges. Also ging ich zur Post, um das Paket abzuholen, das bereits auf mich wartete. Paket? Da könnte man sich schon fragen, warum ich ein Paket in Japan an meinem ersten Tag an Land erhalten sollte. Doch ganz allein in einem anderen Land, nicht wirklich der Sprache mächtig, schien es eine gute Idee, etwas Hilfe von meinem kleinen Freund dem Pocket Wifi Router zu erhalten.

Tempel in Fukuoka Japan
© Japan-Agenda

Wenig später schon eingescheckt bei meiner Unterkunft, ging ich meinem ersten gefassten Ziel entgegen. Aber auf dem Weg dahin begegnete ich zuerst einigen Tempeln.

Tempel in Fukuoka Japan
© Japan-Agenda

Und so manchem Schrein ebenso. Bis ich zu den ersehnten Schlossruinen Fukuokas gelang.

Treppen zum Schloss in Fukuoka Japan
© Japan-Agenda

Einige Schritte später begann sich schon die Szenierie zu verändern und so konnte ich erahnen wie einst dieses Schloss mächtig über dem Hügel getrohnt haben musste.

Schlossmauern in Fukuoka Japan
© Japan-Agenda

Die Belohnung erwartete mich mit einem schönen Ausblick auf die Stadt Fukuokas.

Aussicht vom Schloss in Fukuoka Japan
© Japan-Agenda

Doch auch der Maizuru Park ist seinen Besuch wert, obschon er auch recht leer gewesen war, während ich ihn besuchte. In dieser Atmosphäre könnte ich mir so herrlich ein Picnic mit Freunden vorstellen oder einfach nur eine Auszeit zum entspannen.

Gassen in Fukuoka Japan
© Japan-Agenda

Und selbst durch die Stadt zu streifen sollte kein Problem sein, möglicherweise begegnet man auch so einigen animetypischen Szenierien.

Japanischer Garten in Fukuoka Japan
© Japan-Agenda

Oder auch Tempeln und Schreinen, wie ich, die ich sie bis auf eine Ausnahme nicht gesucht hatte.

Japanischer Zen-Garten in Fukuoka Japan
© Japan-Agenda

Mit einer Schönheit, die wohl nur schwer zu vergleichen ist. Schade war nur, dass ich in jenen, den ich mir am liebsten ansehen wollte keinen Zutritt hatte. (Ein Schild verbot für jedermann. Armes Ich.)

Shinto-Schrein in Fukuoka Japan
© Japan-Agenda

Immer geöffnet, keine Ruhetage, als ob. Japan guide wirklich helfender Guide, hast mich schmachlos angelogen. Auch wenn ich nicht wirklich sagen könnte, dass ich mich hätte beschweren können, bei der ganzen Fülle an weiterer Tempelanlagen in unmittelbarer Umgebung.

Aussicht auf den Fluss in Fukuoka Japan
© Japan-Agenda

So läuft es sich auch stetig durch Fukuoka, Schritt für Schritt.

Izakaya in Fukuoka Japan von aussen
© Japan-Agenda

Bis mich langsam wohl dann doch der Hunger einholte und ich dieses Restaurant fand.

Okonomiyaki und Sake im Izakaya in Fukuoka Japan
© Japan-Agenda

Schon einmal Okonomiyaki probiert? Es hat erstaunlich gut geschmeckt, also noch besser alsich es erwartet hätte, kannte ich es doch schon von zuhause ein wenig.

Bus in Fukuoka Japan
© Japan-Agenda

Vergiss ebenso nicht, dass der Japan Rail Pass wohl nur spärlich in der Stadt Fukuoka dienen wird, eine zu frühe Aktivation wäre also nur hinderlich, darum steigt es sich hier wohl besser auf den Bus um.

Abendliche Aussicht auf den Fluss in Fukuoka Japan
© Japan-Agenda

Zu Fuss gut unterwegs zu sein lohnt sich auch auf all Fälle, sonst würden einem wohl so manche Schätze entgehen.

Essensstaende am Fluss in Fukuoka Japan
© Japan-Agenda

Wie die Fukuoka Food Stalls. Hätte ich nicht schon gegessen gehabt, hätte ich bestimmt dieses Ramen Barbecue versucht. Bestimmt.

Canal City Einkaufscenter in Fukuoka Japan
© Japan-Agenda

Verlieren könnte man sich aber auch an die Shopping Center, in denen man Waren aller Art zu finden vermag.

Spielecenter in Fukuoka Japan
© Japan-Agenda

Sogar Geschäfte zum Bersten gefüllt mit Merchandise.

Gashapon-Kapselmaschinen in Fukuoka Japan
© Japan-Agenda

Und Gashaponmaschinen, die sich reihenweise aneinander fügen.

Spielecenter in Fukuoka Japan
© Japan-Agenda

Und selbst wenn noch so mancher auf die Falle der greifbaren wenigen Zentimeter hereinfallen würde, wahrscheinlich lässt man bei den Greifarmen wohl eher Geld liegen, als den Wert dafür zu erhalten. Und doch konnte ich ebenso eine Schülerin dabei beobachten, wie sie vor meinen Augen eine Anime- Merchandisefigur herauszog.

Unterkunft in Fukuoka Japan
© Japan-Agenda

Zu guter Letzt hier noch ein Blick auf mein Schlafgemach der nächsten zwei Nächte und einen Einblick in die Aussicht von meiner Bleibe hier in Fukuoka.

Aussicht aus der Unterkunft in Fukuoka Japan
© Japan-Agenda

Gute Nacht miteinander, für mich ist’s jetzt schon spät.

Fühlt euch frei indes zu kommentieren und solltet ihr Fragen haben, nur her damit.

3 thoughts on “Ankunft in Japan & Fukuoka”

  1. Ich sah von Ihrem Foto Bilder von Fukuoka, Takachiho? (Kyushu) und Hiroshima-Miyajima (Chugoku).
    Wenn Sie Zeit, um mehr in der Nähe von Fukuoka Lage am Flughafen zu bleiben, können Sie sehen, Kumamoto Historische Kyushu) und Yamaguchi (historische Japan). Genießen Sie bitte Japan (Westteil so weit).

    I saw from your photo images from Fukuoka, Takachiho? (Kyushu) and Hiroshima-Miyajima (Chugoku).
    If you have time to stay more near Fukuoka airport location, you can see Kumamoto Historical Kyushu), and Yamaguchi (historical Japan). Please enjoy Japan (Western part so far).

    1. I enjoyed my time at Kyushu a lot. Unfortunately I won’t be able to stay this time longer here. Though I am happy to recieve your recommendation for my next trip to Kyushu. I will come back for sure there are so many beautiful places around. Thank you very much.

      1. Thank you for your reply on your visiting in Japan on this October.
        You have a time to make next visiting our country.
        Now Japan shows one of beautiful color change autumn though long island’s. You feel it next time. See you.
        Vielen Dank für Ihre Antwort auf Ihrem Besuch in Japan in diesem Oktober.
        Sie haben die Zeit bis zum nächsten Besuch in unserem Land zu machen.
        Nun Japan zeigt eine der schönen Farbwechsel im Herbst zwar lange Insel. Sie glauben, es beim nächsten Mal. Wir sehen uns.

Beitrag kommentieren

Deutsch
%d bloggers like this: