Nihonium
© Japaniac

Chemisches Element nach Japan benannt

Nihonium ist ein künstlich erzeugtes chemisches Element mit dem Elementsymbol Nh und der Ordnungszahl 113. Im Periodensystem steht es in der 13. IUPAC-Gruppe und gehört damit zur Borgruppe. Es ist das erste Element, das in Asien offiziell benannt werden durfte.

Hier ein kleiner Wiki-Auszug:

Im Sommer 2003 sei es erstmals von amerikanischen und russischen Wissenschaftlern in einem Teilchenbeschleuniger im Vereinigten Institut für Kernforschung in Dubna durch den Beschuss von Am Americium mit Ca Calcium erzeugt worden.

Im August 2012 vermeldeten japanische Forscher, es sei ihnen gelungen, das Isotop Nh herzustellen. Man habe eine Kette von sechs aufeinanderfolgenden α-Zerfällen identifiziert. Zusammen mit weiteren Ergebnissen der Jahre 2004 und 2007 beweise dieses Ergebnis die eindeutige Herstellung und Identifikation des Isotops Nh.

Nach der Entdeckung bekam das Element zunächst den systematischen Namen Ununtrium (Uut zu lat. unus „eins“ (2×) und lat. tri „drei“), entsprechend der Ordnungszahl 113. Es wurde auch als Eka-Thallium (Sanskrit eka ‚eins‘, und Thallium, also „eins unter Thallium“) bezeichnet. Am 30. Dezember 2015 wurde die Entdeckung des Elements 113 von der IUPAC offiziell anerkannt und dem japanischen RIKEN-Institut das Recht auf Namensgebung zugesprochen. Am 8. Juni 2016 wurde Nihonium (Symbol Nh) mit Referenz auf Nihon (Japan) als Name für das Element vorgeschlagen, die Widerspruchsfrist dazu endete am 8. November 2016. Am 30. November 2016 wurde die endgültige Namensvergabe veröffentlicht.

Neben dem Element Nihonium wurden drei weitere Elemente benannt: Moscovium (Mc), Tennessine (Ts) und Oganesson (Og) für die Elemente mit den Ordnungszahlen 115, 117 und 118.

Beitrag kommentieren

Deutsch
%d bloggers like this: